IT-Sicherheit ist verstärkt gefragt

It, SicherheitDas digitale Zeitalter erleichtert zahlreiche tägliche Abläufe, jedoch verbirgt es auch einige Schwachstellen. Die Sicherheit der eigenen Daten und persönlichen Informationen wird immer wieder und verstärkt von Cyber-Kriminellen ausgespäht. In den letzten Jahren nahm die Anzahl diese Zugriffe rapide zu und die Hacker und Späher entwickeln immer neuere und ausgeklügeltere Methoden des Datenklaus.

Patch-Management die Lösung für jeden Nutzer

Erst in den vergangenen Wochen ließ eine Meldung Millionen Internet-Nutzer aufschrecken. Hacker hatten sich Zugriff auf Login-Daten verschafft. Ohne Wissen der Nutzer wurden Informationen beispielsweise für Email-Postfächer entwendet. Insgesamt soll es sich um etwa 16 Millionen Zugangsdaten handeln. Dieser Sachverhalt zeigt nochmals deutlich auf, wie wichtig ein aktueller und wirksamer Schutz der Internetdaten ist.

Das Zauberwort der modernen Lösungsfindung heißt Patch-Management. Egal, ob der private PC, Mediaplayer oder die großunternehmerische PC-Anlage, mit einem Patch Management System entstehen Lösungen in allen Bereichen. Die Aufgabe dieser Software-Systeme ist es dabei Schwachstellen in der Sicherheit schon vor dem Auftreten von Problemen aufzuspüren und eine entsprechende Lösung anzubieten. Als Schwachstellen werden dabei Lücken im Schutz gegen mögliche Angreifer angesehen. Besonders firmeninterne Daten sind sehr beliebt bei Hackern und der Schaden ist meist kaum absehbar. Daher sollten sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen höchsten Wert auf ein rundes Sicherheitsprogramm legen. Wer sich nicht sicher ist kann bei einem Experten wie ionas.com jederzeit sich auch bei IT Fragen beraten und helfen lassen.

Unternehmen verfügen in der Regel über eigene IT-Spezialisten. Diese sollen sich um alle Belange der Sicherheit und des Datenverkehrs kümmern. Oftmals ist diese Arbeit aber so umfassend, dass eine lückenlose Kontrolle kaum möglich ist. Die Anwendung eines Patch-Management ist dabei ungemein einfach. Die Software muss lediglich übernommen werden und die automatische Bereinigung erfolgt komplett eigenständig. Durch die vorgegebenen Lösungsansätze erhält der Nutzer sofort und vor einem möglichen Angriff einen Überblick der Schwachstellen. Mit den angebotenen Lösungen können dann lückenhafte Stellen geschlossen und ein Übergriff effektiv abgewehrt werden.

Wie entstehen diese Lücken und Schwachstellen

Hersteller und Software-Entwickler haben unendlich viele Programme und zusätzliche Updates auf den Markt gebracht. Einige davon enthalten nicht bekannte und bis dahin übersehende Lücken, welche die Cyberkriminellen für sich nutzen. Diese Lücken werden durch die Hacker ausgemacht und der Zugriff ist dann nur noch eine Frage der Zeit. Das beste und teuerste Programm kann nicht garantieren, dass keinerlei Fehler in der Entwicklung durchgerutscht sind. Die Fülle der Daten und der stetig wachsende Umfang der Programme machen es kaum möglich, auf alle Eventualitäten einzugehen. Gleichsam macht der Erfinderreichtum der Hacker den Software-Entwicklern das Leben schwer.

Über den Autor

Lars Weber

Lars Weber

Lars Weber ist einer der Inhaber der Berlinaten und arbeitet seit Jahren im Marketing und SEO Bereich

Leave a Comment