Existenzgründung – was sollte man bedenken?

Existenzgründung – was sollte man bedenken?Unabhängig für was man sich entschieden hat, was man auf selbstständiger Basis machen möchte. Ob mit einer Ferienwohnung in Berlin oder als Texter oder einen Online Shop macht, sollte man sich über ein paar Faktoren noch Gedanken machen, die eigentlich entscheidend sind, ob man einen Unternehmen gründet oder auch nicht.

Welche Faktoren beeinflussen die Entscheidung?

Der wichtigste Faktor für eine Selbstständigkeit sind die Qualifikationen. Ein Fliesenleger kann nun mal keine Wände streichen und seine Leistung als Malermeister abrechnen. Das geht schon alleine aufgrund gesetzlicher Vorgaben nicht, mangels Qualifikationen.  Das bedeutet, dass die eigenen Qualifikationen beeinflussen, welche selbstständige Tätigkeit man ausführen darf und welche nicht.

Einstellung und Motivation

In der Regel gibt es viele Gründe, warum sich jemand selbstständig machen möchte. Eigenverantwortliches Handeln gehört nun mal dazu. Sicher ist es auch von Vorteil, wenn man seine Ideen ohne einen Vorgesetzten frei umsetzen kann. Natürlich ermöglicht eine Selbstständigkeit ebenso, dass man seine Arbeitszeiten legen kann, wann man möchte. Nur muss die Arbeit auch getan werden.

Gründe, warum man selbstständig sein möchte gibt es viele, dennoch sollte man sich gut überlegen, ob man auch wirklich dafür geeignet ist. Schließlich ist die Gründung eines 1-Mann-Unternehmens zwar einfach, doch so viel Gewinne zu erzielen, dass man davon auch leben kann, ist sicher kein Pappenstil.

Daher sollte man sich an den Charaktereigenschaften bereits erfolgreicher Unternehmer orientieren. Wichtig ist dass man unbedingt über eine gewisse Selbstdisziplin und natürlich Zielstrebigkeit verfügt. Als Selbstständiger muss man aber genauso Kreativität, Kommunikationsfähigkeiten und entsprechendes Risikobewusstsein an den Tag legen. Man muss seine Zielgruppe genau kennen und wissen, wie man mit ihnen umgeht. Kaufmännisches Know-How, wie auch berufliches Fachwissen sind unbedingte Grundvoraussetzung, dass eine Selbstständigkeit auch zum Erfolg führt.

Selbstständig – aus der Not geboren oder Wunsch?

Wenn man sich in eine berufliche Selbstständigkeit wagt, sollte man wissen, dass das den normalen Tagesablauf beeinflusst und das nicht nur aus beruflicher Sicht, denn die Folgen einer Selbstständigkeit machen sich auch in der Familie bemerkbar. Aus diesem Grund sollte man es sich genau überlegen, ob der Familienzusammenhalt eine Selbstständigkeit verkraftet, denn das Sprichwort „Selbstständig, bedeutet, selbst und ständig zu arbeiten“, gibt es nicht umsonst.

Für welche Unternehmensart entscheidet man sich?

Diese Entscheidung hängt davon ab, wie viel Kapital man in seine Firma einbringen kann, welche Risiken man bereits ist zur Tragen und vor allem, ob man die Verantwortung für andere Menschen überhaupt haben möchte.

Doch in der Regel kann man auf vielerlei Wegen zu einem Unternehmen kommen, wie z. B. Neugründung, Unternehmensübergabe, Teamgründung, E-Business, Ausgründung, Kleingründung, Nebenerwerb usw.

Hierbei gilt es jedoch, vorher die Rechtsform zu klären, denn jede Unternehmensform, ob AG, GmbH, die sogenannte Ein-Euro-GmbH und andere haben andere Risiken. Diese gilt es bei den entsprechenden Fachstellen zu hinterfragen und danach zu entscheiden, welche Risiken man bereit ist zu tragen und welche nicht, vor allem, da jede Unternehmensform auch mit anderen Kosten verbunden ist.

Über den Autor

KMU Marketing Wissen

KMU Marketing Wissen

KMU Marketing Wissen berichtet über Absatzmarketing - Kunden finden & neue Märkte erschließen