Brand Monitoring – eine Erfolgsformel für jede Firma

Brand Monitoring beschreibt die Beobachtung, Erfassung und anschließende Analyse von Aussagen, die in Verbindung mit einer Marke, einem Unternehmen oder einem Produkt auftreten. Das Brand Monitoring geschieht dabei auf verschiedenen Kanälen, um ein umfassendes Bild von Reaktionen der Öffentlichkeit zu haben. Im nächsten Schritt kann entsprechend der gewonnenen Daten reagiert und mit diversen Akteuren direkt kommuniziert werden.

Ziele des Brand Monitorings

Brand Monitoring verfolgt vor allem das Ziel, das Image einer Marke langfristig zu entwickeln und zu pflegen. Eigene Vorstellungen sollen mit einer positiven öffentlichen Meinungen in Einklang gebracht werden. Fehleinschätzungen der Öffentlichkeit, die durch Missverständnisse entstanden sind, werden frühzeitig korrigiert, bevor sie größeren Schaden anrichten. Auch der eigene Kurs kann in Reaktion auf Kritiken angepasst werden. Eine erwünschte Übereinstimmung bezüglich des Bildes einer Marke wird so schrittweise über einzelne Annäherungen von beiden Seiten erreicht.

Voraussetzung für die Imagepflege mittels des Brand Monitorings ist immer, dass eine konkrete Corporate Identity vorhanden ist. Auf die erfassten Kommentare und Kritiken muss entsprechend den Merkmalen der Marke reagiert werden. Ohne dass eine ausgearbeitete Vorstellung des Bildes der Marke vorhanden ist, macht Brand Monitoring zu diesem Zweck insofern wenig Sinn.

Als Sekundärziel sind auch rechtliche Aspekte relevant. Kommen Verletzungen von Rechten im Zusammenhang mit Marken vor, werden diese im Zuge des Brand Monitorings registriert. Hierzu können unrechtmäßige Diffamierungen durch Konkurrenten, Betrugsversuche oder nicht genehmigte Nutzungen von geschützten Aspekten einer Marke gehören. Im nächsten Schritt kann so entsprechend juristisch gegen die Rechtsverletzung vorgegangen werden.

Konkrete Vorteile des Brand Monitorings

  • Einschätzung von Kundenreaktionen
  • Einschätzung des eigenen Images innerhalb verschiedener Zielgruppen
  • Evaluation von Werbekampagnen für zukünftige Anpassungen
  • Identifikation von Influencern zur Imageverbesserung in bestimmten Zielgruppen
  • Schnelle Konfliktlösung im Fall von öffentlicher Kritik
  • Reaktion auf Rechteverletzung im Fall geschützter Marken
  • Beobachtung relevanter Keywords zur Einschätzung der Konkurrenz

Tools zum Brand Monitoring

Kostenpflichtige Lösungen für kommerzielle Zwecke sind beispielsweise die Monitoring-Suite von VICO Analytics oder Linkbird. Aber Brand Monitoring ist auch mit kostenfreien Tools möglich. Hier ist vor allem Google Alerts zu nennen, wodurch man Benachrichtigungen erhält, wenn online Inhalte mit ausgewählten Keywords veröffentlicht werden.

Für Zwecke des Brand Monitorings existieren auch spezielle Suchmaschinen.Technocrati, coComments und Backtype sind hier speziell für die Suche in Blogs zu nennen. Für soziale Netzwerke bieten sich Yacktrack, Commentful und Social Mention an, aber auch die Twittersuche wird häufig direkt genutzt, um auf Beiträge zu reagieren. Schließlich gibt es Suchmaschinen für Foren, zu denen Boardreader, Big Boards und Boardtrackergehören. Diese Liste ist allerdings nicht vollständig, da mittlerweile zahlreiche Angebote existieren.

Fazit

Brand Monitoring ist ein unverzichtbares Mittel zur Kurskorrektur und zum Abgleich des eigenen Images mit dem Bild in der Öffentlichkeit. Durch die konstante Überwachung von Reaktionen zur eigenen Marke, fährt man somit nicht mehr Dunkeln. Außerdem vermeidet man vor allem in Zeiten sogenannter „Shitstorms“ unnötige Risiken für den guten Ruf der eigenen Firma.

Über den Autor

KMU Marketing Wissen

KMU Marketing Wissen

KMU Marketing Wissen berichtet über Absatzmarketing - Kunden finden & neue Märkte erschließen